…..hier sind sie wieder….

Die Stimmen aus dem Off haben den angekündigten Ruhezeitraum unterschritten – dank Wiwwi habe ich mich entschieden, mal eben mein Pensum für die nächsten drei Monate abzuarbeiten…

Vier Wochen nach dem Urlaub hilft noch nicht mal mehr ein Blick auf meine Haut, mich daran zu erinnern, dass ich vor kurzem noch dem Alltag entflohen bin. Weg ist sie, die gesunde Urlaubsbräune. Nun heißt es wieder, zombiemäßig durch die Gegend schlurfen und zu überlegen, wo man denn wohl den nächsten Urlaub verbringt.

Ich bin ja dafür, mich 2010 mit wohlgeformtem Bauch auf dem heimischen Balkon zu aalen, T. unterstelle ich eher den Wunsch, ein Dauermietverhältnis mit kretischen Rakibrennereien einzugehen. Ein Schlafgemach neben dem Kupferkessel wäre ihm wahrscheinlich angenehm. Bevor er sich um eine Samenbank kümmert, macht er wahrscheinlich eher den griechischen Kreissaal klar.

Da ich aber jegliche organisatorische Verantwortung an T. übertragen habe, lasse ich seine Planung mal auf mich zukommen. Ich hoffe mal schwer, dass ich ihn nicht an meinem 40. Geburtstag daran erinnern muss, dass er sich vor sieben Jahren mal etwas auf seinen To-Do-Plan geschrieben hat.

Gewisse Dinge erfordern anscheinend mentale Vorbereitung. Da ich das jedoch schon in Verbindung mit anderen, weitaus harmloseren Anforderungen kenne, bleibt mir nichts als geduldig abzuwarten.

Heute zum Beispiel hat er einen Kontrolltermin beim Zahnarzt ausgemacht, nachdem dieser ihm schon zum zweiten Mal eine nette Postkarte geschrieben hat. Die mit dem blauen Zahn ‘drauf. Eingefleischte Dentisten-Freaks kennen und lieben sie. In der Zwischenzeit war ich schon wieder fünfmal da und habe liebe Grüße vom Zahnarzt an T. übermittelt, über die er sich auch jedes Mal gefreut hat, die ihn aber in seiner Vorbereitungsphase auf den großen Tag – nämlich heute – nicht irritiert, geschweige denn seinen Griff zum Telefon beschleunigt haben.

Jetzt müssen wir diese mentale Vorbereitungszeit multiplizieren mit, sagen wir mal fünf. Und wenn ich mir das dann geschwind ausrechne, dann ist das ein Grund, das Thema schnell zu beenden und einen Raki des Vergessens auf Ex zu schütten.

So. Strohwitwe heute und morgen und übermorgen. Ich weiß gar nicht, wo ich zuerst anfangen soll. Erstmal muss ich lauter ungesunde Sachen einkaufen, um mich danach auf dem Sofa gehenzulassen. In alter Jogginghose und Unterhemd, also in dem Outfit, bei dem mich T. gerne fragt, ob es tatsächlich wahr ist, dass verheiratete Frauen sich nicht mehr um ihr Äußeres kümmern.

Dann muss ich dringend noch ein paar Holzkisten zusammenschustern; das geht nur, wenn T. nicht danebensteht und Angst um meine Finger (seine Aussage) oder um seine Stichsäge (meine Aussage) haben muss.

Die Urlaubsbilder müssen zensiert werden, und zwar von mir heimlich und ganz alleine. Während mein Mann schnorcheln ging, habe ich derweil nett auf dem Handtuch gelegen und schlechte Bücher gelesen. Hatte schon seinen Grund, warum die Heimreisenden die in die Hotelbibliothek gestellt haben… Wenn ich schnorcheln ging, hat T. die Zeit genutzt, unvorteilhafte Bilder zu schießen. Und es gibt nichts Unvorteilhafteres, als beim Schnorcheln fotografiert zu werden. Halber Kopf mit orangenem Pömpel, etwas Wasser, dann kommt der Popo, der das Bild eindeutig dominiert und zum Schluss irgendwo die Füße. Ich sollte an meiner Attitude feilen, bevor ich mich zum Tauchkurs anmelde. Und vielleicht an meinem Popo.

Leider stellt man das immer erst fest, wenn der Drops schon gelutscht ist. Und es gibt nichts schöneres, als am Ende des Urlaubs vor der Kamera gesagt zu bekommen: “Kuckma hier, das ist mein Lieblingsbild. Und die Kamera ist so super, man kann Dich ‘ranzoomen bis zum Gehtnichtmehr…”

Manchmal ist er wirklich putzig.

Dann muss dringend ein Friseurtermin ausgemacht werden. Man sagte mir, an sehr heißen Tagen würden die Haare dort mit Eiswürfeln gewaschen. Diesen Höhepunkt der Dekadenz darf ich mir nicht entgehen lassen. Als kinderlose Karrierefrau entwickelt man so seine Vorlieben; dieses Klischee schreit danach, erfüllt zu werden.

Lieber Wettergott, sei mir gnädig… Nur nächsten Samstag. An den restlichen Tagen darf es aus Kübeln schütten. Aber in sieben Tagen muss die hessische  Sonne knallen.

Höchstwahrscheinlich breche ich mein Dreimonatsgelübde und berichte.

Bis dahin gehabt Euch wohl,

Eure Stohwitwentante

(650 Wörter bis hierher. Toll, was dieses neue Programm alles kann. Wenn ich nun noch wüsste, wie ich auf die Blogs anderer Menschen komme, wäre ich sehr viel zufriedener. Früher habe ich einfach auf  “Ich möchte auch ein eigenes Tagebuch” gedrückt und alles Aktuelle wurde mir angezeigt. Nun habe ich ein echtes Problem. Dabei dachte ich bis heute immer, ich sei verhältnismäßig schlau. Zack – vom Gegenteil überzeugt. Danke, Doc….)




14 Kommentare to “…..hier sind sie wieder….”

  1. geschafft schreibt:

    Endlich wieder ein (eigenes *g* ) Lebenszeichen von euch, liebe Tante. So wie du, hab ich das früher auch meistens gemacht. Mittlerweile geht das bei mir nicht mehr. Es soll aber Blogs geben, bei denen dieses noch funkt. *fluester*
    Wie wär´s, wenn du geliebte Blogs verlinkst? ;)

    LG, Tina *winke*

  2. Eilein schreibt:

    Hallihalloo! wie schön mal wieder was zu lesen!! GLG Eilein

  3. Palisander schreibt:

    Hallo liebe Frau Tante Heinz,
    ja – Männer darf man nicht drängen. Dann passiert nämlich nix mehr und die beleidigte Leberwurst wird rausgekramt.
    Schön, daß es Euch gut geht. Könnten wir nicht mal so ein wunderbares Popo-Foto sehen? Ganz unter uns? *g*
    Es grüßt Dich ganz lieb
    Kerstin *knuddel*

  4. Tante Heinz schreibt:

    Selbstverständlich nicht. Niemand möchte, dass Ihr erblindet, Frau Palisander.. *knuddel*

  5. shotgun-marriage schreibt:

    Man gehe auf Interaktives, dann auf Tagebücher und scrolle dann in die aktuellen TBs. Damit man damit nicht so viel Zeit verscherbelt, verlesezeichne man die Seite.
    Ganz im Ernst: schön, dass es TH und T. noch gibt, sie Urlaub hatten, und uns ein wenig daran teilhaben lassen. Da warte ich gerne auch die nächsten 3 Monate – aber bitte nicht länger (lieb guck)
    Grüsse, Sanne

  6. iri schreibt:

    Tante Heinz! Wie schön!
    Es lebe das Zeitalter der Digitalfotografie, in dem frau unvorteilhafte Fotos einfach so vernichten kann, ohne gleich den ganzen Negativstreifen, auf dem leider auch ein sehr vorteilhaftes Bild war, verbrennen zu müssen.

    Zu meinem TB kommst du über einen Klick auf meinen Namen hier im Kommentar (sofern du dort überhaupt hinwillst *g*) oder wenn du das hier: http://wunschkinder.net/tagebuch/wuki12561/ in die Adressleiste kopierst.

    Ansonsten kann ich dir auch nur das Verlinken empfehlen.

    Viele Grüße an den Gatten und er soll sich Zeit lassen mit der Entscheidungsfindung ;)

    Liebe Grüße, die iri

  7. January schreibt:

    Da ist sie wieder :-) Schön.
    Liebe Grüße, January

  8. 0melli0 schreibt:

    Juhu! Endlich steht da nicht mehr “Verdammt…”, wenn ich Deine Seite aufrufe, auch wenn ich das dann immer passend aussprechen konnte, weil kein neuer Beitrag da war.

    Aber mal unter uns, Tante, ich nehme Dir niemals im Leben ab, daß es sonst nichts Abenteurliches von Euch zu berichten gibt! Das Auto läuft? Die Wasserrohre in der Praxis sind dicht? Du warst seit … nicht mehr auf der Post? Die Katzen benehmen sich? Ganz ehrlich: Nein, das glaub ich nicht.

    Auch diese Geschichten wollen wir hören, ungeschönt!

    Laßt es Euch bestens gehen!
    die Melli

  9. Wiwwi schreibt:

    Tante Heinz – hallo auch!!
    Hört sich doch nach echt gutem Urlaub an: Sonne, Bücher lesen,über deren Inhalt man nicht lange nachdenken muss, Alkohol…… schööööön. Unsere letzte Urlaubswoche bricht grad an: aufgrund Geldmangel (woher der nur kommt?!) konnten wir nicht wegfahren, haben aber ja Top-Wetter – das im Zusammenhang mit Hin-und-wieder Alkohol kommt eurem Urlaub ja zumindest ein wenig nah. Hm, nur das mit dem schnorcheln verkneif ich mir lieber. Hier im heimischen Baggersee den Popo in die Lüfte strecken? Nee, das muss ich den Nachbarn nicht zumuten.
    Ansonsten schließ ich mich voll und ganz Melli an: da gibt’s doch bestimmt noch hin und wieder was Interessantes aus eurem Leben zu berichten, oder?

    Viele Grüße an euch beide!! Wiwwi

  10. sasakreta schreibt:

    Hallo Tante Heinz und TPUnkt,

    gehts Euch gut?

    GLG Sasa

  11. Tante Heinz schreibt:

    Ihr Schnuckelchen… Wir sind gesund und munter, bewegen uns in die richtige Richtung , T. zeigt sich erstaunlich engagiert und wir melden uns, sollten wir zur Tat schreiten.

    Bis dahin lese ich hier nur ganz ganz wenig – denn das tut mir gerade nachweislich nicht so richtig gut.

    Viele Grüße,
    Eure Tante

  12. January schreibt:

    *knuddel*, besser gleich nochmal *knuddel*… doppelt hält besser.

  13. 0melli0 schreibt:

    Liebe Tante,

    schreib uns doch mal wieder! Ich möchte Dir doch nicht in Deinem August-Blog “Frohe Weihnachten!” wünschen! *g*

    *knuddel*

  14. Tastentiger schreibt:

    Hey ihr Chaoten, gibt’s euch also auch noch! Das ist sehr fein. Wollte eigentlich nur kurz verbeischneien und sagen, dass ich jetzt auch so ein Buch geschrieben habe für die Hotelbibliothek. Also wenn’s euch interessiert, könnt ihr gerne lesen. Oder auch nicht, ist mir wurscht, hauptsache ihr kauft es, verdammt! Und dann können wir uns ja mal über eine gemeinsame Karriere im Showbiz unterhalten, “die kinderlosen Komiker” oder so, immer nur Raki ist ja auf Dauer auch keine Lösung. Also lasst mal wieder was von euch hören, die Welt braucht euch!

Hinterlasse einen Kommmentar